MLZ is a cooperation between:

Technische Universität München> Technische Universität MünchenHelmholtz-Zentrum Geesthacht> Helmholtz-Zentrum GeesthachtForschungszentrum Jülich> Forschungszentrum Jülich
Logo

MLZ

Lichtenbergstr.1
85748 Garching

Probenpräparationslabor (Neutronenleiterhalle)

Das MLZ bietet seinen Nutzern zur Herstellung und Nachbehandlung ihrer Proben das Probenpräparationslabor in der Neutronenleiterhalle West.
Bitte beachten Sie, dass es untersagt ist, aktivierte Proben in das Labor zu bringen. Bei Fragen oder Problemen ist der Strahlenschutz (-14955) oder der jeweilige Instrumentverantwortliche zu kontaktieren.
Im Folgenden aufgeführte Richtlinien ersetzen keinesfalls eine persönliche Laboreinführung durch die Labor- oder Instrumentverantwortlichen.

Laborinventar/Geräteliste
  • Zentrifuge
    - HERAEUS Biofuge Stratos: Beschreibung Zentrifuge
    - Informationen zu den zulässigen Drehzahlbereichen für die jeweiligen Rotoren: Biofuge Stratos
    - Stellen Sie sicher, den Rotor vor Inbetriebnahme der Zentrifuge gleichmäßig zu belasten, um einen Defekt des Geräts zu vermeiden.

Zusätzlich zu der oben genannten Ausstattung stehen folgende Hilfsmittel zur Verfügung:

  • ein Kühl- und Gefrierschrank
  • gängige Lösungsmittel
  • Glasware (z.B. Bechergläser, Messzylinder, Probefläschchen, Schraubverschlussflaschen)
  • Spritzen und Kolbenhubpipetten.

Spezielle Wünsche zur Probenpräparation können auf dem offiziellen Proposalformular eingetragen werden. In diesem Fall bemühen sich der Ansprechpartner vor Ort und die Probenumgebungsgruppe darum, diesen Wünschen gerecht zu werden.

Chemikalien

Das Probenpräparationslabor verfügt über eine Vielzahl der gebräuchlichsten Lösungsmittel und Chemikalien. Eine Übersicht finden Sie hier
Probenvorbereitungs-Labor

Dies soll lediglich als Orientierungshilfe dienen. Menge und Verfügbarkeit können variieren.

Laborordnung

Der Zugang zum Probenpräparationslabor wird nur Nutzern gewährt, die die Laborrichtlinien kennen und bereits Erfahrung im sicheren Arbeiten im Labor haben.

Im Labor müssen zu jeder Zeit ein Laborkittel sowie weiße Sicherheitsschuhe und lange Hosen getragen werden. Schutzbrillen und Nitril Handschuhe stehen im Labor zur Verfügung.
ACHTUNG: Nitril Handschuhe bieten nur kurzzeitigen Schutz (Spritzschutz) gegen aggressive Chemikalien. Falls spezielle Schutzausrüstung benötigt wird, muss der Nutzer sich im Voraus bei den Laborverantwortlichen melden.

Der Abzug im Labor soll verhindern, dass gefährliche Stoffe beim Arbeiten in die Atemluft gelangen und den Benutzer gegen Verspritzen von gefährlichen Stoffen oder herumfliegenden Glassplittern schützen.
Die Funktionsfähigkeit des Abzugs ist vor Arbeitsbeginn zu kontrollieren.
ACHTUNG: Die Abzüge sind nur voll wirksam, wenn die Front- und Seitenschieber geschlossen sind. Bei Arbeiten unter dem Abzug ist die Frontscheibe nicht mehr als notwendig zu öffnen. Der Kopf des Benutzers soll immer im Schutz der Scheibe bleiben. Nach Beendigung der Arbeit ist die Frontscheibe zu schließen.

Ein sauberer und ordentlich gehaltener Arbeitsplatz trägt wesentlich zum sicheren Arbeiten bei. Der eigene Arbeitsplatz muss mit dem „laboratory space occupation sheet“ gekennzeichnet sein.
Laboratory space occupation sheet

Alleinarbeit im Labor ist nur in Ausnahmefällen gestattet, und nur nach Rücksprache mit dem Labor- und Instrumentverantwortlichen möglich.
Es ist drauf zu achten die Arbeiten während der Normalarbeitszeit (Montag-Freitag 09:00 – 17.00) zu erledigen.
Merkblatt Alleinarbeit

Gefahrstoffe

Gefahrstoffe können nur nach Rücksprache mit dem Laborverantwortlichen und Vorlage des Sicherheitsdatenblattes (MSDS) mitgebracht werden.
Der Umgang mit ‚Piranha Säure‘ und Flusssäure ist im Probenpräparationslabor untersagt. Ebenso das Mitführen radioaktiven Materials.
Alle Proben müssen mit Name, Datum und Inhalt gekennzeichnet werden.

Kennzeichnung von Gefahrstoffen

Das Sicherheitsdatenblatt enthält wichtige Informationen bezüglich:
- Möglicher Gefahren
- Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen
- Erste-Hilfe-Maßnahmen
- Maßnahmen zur Brandbekämpfung
- Handhabung, Lagerung und Transport
- Physikalische und chemische Eigenschaften
- Toxikologische, umweltbezogene Eigenschaften
- Hinweise zur Entsorgung.

Abfallbeseitigung

Im Labor stehen zur Verfügung:

  • Kanister/Tonnen zur Entsorgung von Flüssig- und Festabfall
  • Tonnen für Glasabfall (Bruchglas, benutzte Probenfläschchen, benutze Glaspipetten)
  • Tonnen für leere Chemikaliengebinde
  • Behälter für benutzte Kanülen (spitze/scharfe Gegenstände).

Abfallbehälter

Im Notfall

Vor Aufnahme der Arbeiten muss man sich mit dem Rettungsplan und der Notfallausrüstung im Labor bekannt machen (Notdusche, Augendusche, Verbandskasten). Jeder Arbeitsunfall muss dem Strahlenschutz mitgeteilt werden.

Strahlenschutz: -14955/-14956
Schichtpersonal: -14937
NOTRUF: -112

Im Notfall

Kontakt

Dr. Jürgen Peters
Telefon: +49 (0)89 289-14700
E-mail:

Teodora Kennel
Telefon: +49 (0)89 289-10757
E-Mail:

Labor: Gebäude UYH (Neutronenleiterhalle West), Raum 02.43

Neutron guide hall west laboratory
Neutron guide hall west laboratory

Neutron guide hall west laboratory

MLZ is a cooperation between:

Technische Universität München> Technische Universität MünchenHelmholtz-Zentrum Geesthacht> Helmholtz-Zentrum GeesthachtForschungszentrum Jülich> Forschungszentrum Jülich