MLZ is a cooperation between:

Technische Universität München> Technische Universität MünchenHelmholtz-Zentrum Geesthacht> Helmholtz-Zentrum GeesthachtForschungszentrum Jülich> Forschungszentrum Jülich
Logo

MLZ

Lichtenbergstr.1
85748 Garching

Engineering

Die Ingenieure des Instituts Engineering und Technologie (ZEA-1) des Forschungszentrums Jülich unterstützen die Instrumentwissenschaftler bei ihren Projekten, die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der vorhandenen Instrumente permanent zu verbessern und neue Instrumente zu entwerfen, zu bauen und am MLZ zu installieren. So wird das Spezialwissen von ZEA-1 auf dem Gebiet des Instrumentenbaus gezielt für MLZ genutzt. Sehr viele Spezialkomponenten werden eigens entworfen, in den Werkstätten angefertigt und anschliessend von den Ingenieuren aus Jülich in die Instrumente am MLZ eingebaut. Diese Vorgehensweise stellt deren sofortige volle Funktionstüchtigkeit sicher.

Projekte

Ein sehr umfangreiches und wichtiges Projekt ist das neue thermische Flugzeitspektrometer mit Polarisationsanalyse TOPAS. Dieses Instrument wird bald in der neuen Neutronenleiterhalle aufgebaut. Andere Projekte sind eine neue Kollimationsstrecke für die Kleinwinkelstreuanlage KWS-1 und neue Korrekturspulen für das Neutronenspinechospektrometer J-NSE.

Kontakt

Dipl. Ing. Kendal Bingöl
Telefon: +49 (0)89 289-11655
E-mail:

Dr. Romuald Hanslik
E-mail:

Galerie

TOPAS
TOPAS

TOPAS

TOPAS
TOPAS

TOPAS

TOPAS
TOPAS

TOPAS

TOPAS
TOPAS

TOPAS

MLZ is a cooperation between:

Technische Universität München> Technische Universität MünchenHelmholtz-Zentrum Geesthacht> Helmholtz-Zentrum GeesthachtForschungszentrum Jülich> Forschungszentrum Jülich